ICS-Lösungen zur Kennzeichnung von Food-Produkten nach neuer EU-Verordnung

Ab 13. Dezember 2014 gilt EU-weit die Lebensmittel-Informationsverordnung (LMIV). Die neue Vorschrift, manifestiert in der EU-Verordnung 1169/2011, löst bisherige nationale Kennzeichnungsregularien ab und führt bestehende Richtlinien in einem Gesetz zusammen. Zweck ist die weitreichende Aufklärung des Verbrauchers über Herkunft und Zusammensetzung eines Lebensmittels.

CS-Lösungen zur Kennzeichnung von Food-Produkten nach neuer EU-Verordnung. Bild: ICSInsbesondere die Angabe von Allergenen beziehungsweise deren deutliche Hervorhebung innerhalb der Produktkennzeichnung stellt für den deutschen Markt ein Novum dar, das die Lebensmittelunternehmer zur Handlung verpflichtet. Dazu gehören zum Beispiel Lebensmittelhersteller, -händler und -importeure, aber auch Caterer, Lieferdienste und Gastronomen.
Vor diesem Hintergrund bietet die ICS Group den Akteuren in der Lebensmittelkette branchenspezifische Datenmanagement- und Kennzeichnungslösungen, die die Umsetzung der Vorschrift schnell, einfach und sicher gestalten sollen. Je nach Durchsatz und Bedarf umfassen die maßgeschneiderten Systemlösungen zum Beispiel halb- oder vollautomatische Etikettier- und Markiersysteme, Sonderanlagen, On-Demand-Printer, vor- und fertigbedruckte Etiketten, Labeling- und Datenmanagement-Software, IT-Hardware und Auto-ID-Technologien sowie Managed Services.

Business-App „Food Branding“

Eine zentrale Neuerung, die die EU-Verordnung beinhaltet, ist der hervorgehobene Ausweis von Allergenen (unter anderem Milch, Eier und Fischerzeugnisse) innerhalb der Produktkennzeichnung. Dies kann im Schriftsatz zum Beispiel fettgedruckt oder unterstrichen erfolgen. Eine Lösung für diese Anforderung bietet ICS mit der Business-App „Food Branding“, die die Synchronisation zwischen Etikettenvorlage und Produktdatenbank erlaubt. Allergene lassen sich dabei automatisiert erkennen und in definierter Schriftsatzformatierung auf das jeweilige Label drucken. So können die Produktetiketten für verschiedenste Lebensmittel mit einem einzigen Layout-Template effizient erstellt werden.

Unternehmensübergreifende IT-Vernetzung und verzahnte Logistik in der Wertschöpfungskette erhält der Nutzer mit der Supply Chain Management Software von ICS, die die Funktionen für den individuellen Etikettendruck auf Artikel- und/oder Ladungsträgerebene ebenfalls integriert. Mit prozessbasierten Auto-ID-Techniken wie RFID, NFC oder Barcodes soll hierdurch die proaktive Logistikplanung unter den Partnern sowie die eindeutige Rückverfolgbarkeit von Warenbewegungen jederzeit gewährleistet sein. Durch optionale ICS Managed Services generiert der Anwender optimierte Gesamtbetriebskosten.

Share and Enjoy

  • Facebook
  • Twitter
  • Delicious
  • LinkedIn
  • StumbleUpon
  • Add to favorites
  • Email
  • RSS
„Frische Ostern“ mit Philadelphia - "Sponsored"
„Vom Eise befreit sind Strom und Bäche durch des Frühlings holden, belebenden Blick“ heißt es in den ersten Versen von Goethes „Osterspaziergang“. Der kalte, kahle Winter wird allmählich von wärmenden Sonnenstrahlen sowie eine [...] mehr
Email
Print