Das Lange-Sattmach-Frühstück

Was macht einen guten Start in den Tag aus? Ganz einfach: ein leckeres Frühstück, das uns voller Energie in den Tag starten lässt. Vom Frühstück bis zum Mittagessen kann sich die Zeit aber doch ziehen. Egal ob im Büro, unterwegs beim Einkaufen oder mit den Kindern zu Hause – ein unangenehmes Hungergefühl bringt uns ganz schön aus der Fassung. Deswegen liegt man mit dem “Lange-Sattmach-Frühstück“ genau richtig, um sich Energie und gute Laune durchgehend zu bewahren.

Regelung des Hungergefühls

Unser Hungergefühl wird durch mehrere Faktoren geregelt. Dazu gehören der Magenfüllzustand und der Blutzuckerspiegel. Für ein sättigendes Frühstück gilt deshalb: Volumenreiche Lebensmittel, die viele Ballaststoffe und Wasser enthalten, füllen den Magen. Die Nährstoffe Eiweiß und Fett haben eine niedrige Glykämische Last – der Effekt: Man ist länger satt!

“Für den extralangen Sättigungseffekt wählen Sie zum Frühstück protein- und fetthaltige Lebensmittel aus und achten Sie auf einen hohen Wassergehalt“, empfiehlt Ernährungswissenschaftlerin Gesa Günther. Unter diese Lebensmittel fallen zum Beispiel Joghurt, Schinken und Eier. Es empfiehlt sich außerdem, Vollkornprodukte statt Weißmehlprodukte zu verwenden. Greifen Sie also ruhig mal zum Vollkornbrötchen statt zum Baguette.

Frühstückstipp:

Ein leckeres Lange-Sattmach-Frühstück für herzhafte Frühstücker besteht beispielsweise aus gegrillter Putenbrust zu frischem Rührei auf Roggenbrot und einem Apfel zum Nachtisch. Eine süße Alternative ist eine Quarkspeise aus Quark und Joghurt mit Erdbeeren, Cashewkernen, Erdnüssen und Haferflocken.

diefruehstuecker.de wünschen gute Sättigung und natürlich guten Appetit!

Weitere tolle Frühstücksideen finden Sie unter www.diefruehstuecker.de.

Share and Enjoy

  • Facebook
  • Twitter
  • Delicious
  • LinkedIn
  • StumbleUpon
  • Add to favorites
  • Email
  • RSS
„Fingerfood Geschirr: von witzig bis klimaneutral“ Ein Erfahrungsbericht von Bio-Catering „Select Catering Berlin“
Jeder, der schon einmal auf einem Empfang oder Firmenevent, das Rotweinglas und den Teller balancieren musste, dem wichtigen Gesprächspartner dabei aufmerksam zugenickt und nach Möglichkeit eine kluge Erwiderung parat hatte, aber nichts v [...] mehr
Email
Print