Edel-Grillen

Gerade wenn die Osterfeiertage und die wärmeren Temperaturen näher rücken, freuen sich viele auf das erste Angrillen. Es muss aber nicht immer nur Würstchen und Schweinebauch sein. Gerade an den Feiertagen bietet es sich an, einmal etwas Besonderes zu machen. Auch edles Roastbeef, Schweinefilet oder Garnelen lassen sich nämlich wunderbar auf dem Grill zubereiten.
Gutes Rind und Schweinefleisch, insbesondere Filet ist meist sehr mager, daher wagen sich viele damit nicht an den Grill, da das Fleisch sehr schnell austrocknen kann. Beim Grillen von Schweinefilet gibt es allerdings einen sehr einfachen Trick: Die Fleischstücke mit etwas Schinken oder Speck umwickeln und das Filet bleibt länger saftig. Dazu passen als Beilage Datteln (ebenfalls gegrillt) oder ein feiner Blattsalat.
Auch viele Beilagen lassen sich wunderbar auf dem Grill zubereiten. Im Frühling bietet sich dabei insbesondere Spargel an. Diesen einfach kurz blanchieren und 4-5 Spargel zusammen in Schinken einwickeln und auf den Grillrost legen. Dabei muss man lediglich aufpassen, dass keine offene Flamme den Spargel anbrennen lässt. Daher bietet es sich an, Fleisch und Gemüse getrennt bzw. nacheinander zu auf den Grillrost zu legen.

Grillen mit der Grillplanke

Eine besonderes schöne und außergewöhnliche Grillvariante ist das Grillen mit einer Holzplanke. Diese Methode geht auf die amerikanischen Ureinwohner zurück, die damit vor allem Fisch auf dem offenen Feuer zubereiteten. Die Holzplanke besteht meist aus Zedern- oder Erlenholz, da dieses Holz ein besonders feines Aroma abgiebt und kein Harz enthält. Ein weiterer Grund ist die besondere Zellstrutkur des Holzes, welche sich positiv auf die Temperaturentwicklung auswirkt. Damit kann besonders schonend Fisch und Geflügel, aber auch Gemüse zubereitet werden. Damit das Holz auf dem Grill nicht verbrennt, ist es sehr wichtig, dass das Holz vor dem Grillen für einige Stunden in Wasser eingelegt wird. Dafür eignet sich zum Beispiel ein mit Wasser gefülltes Backblech. Nach dem Einweichen wird diese einfach auf den Grillrostgelegt und kann mit den verschiedensten Köstlichkeiten bestückt werden.
Eine solche Grillplanke gibt es in vielen Grillshops zu kaufen, kann aber auch mit etwas Geschick aus einem guten Hartholz selber hergestellt werden. Man sollte lediglich darauf achten, dass man kein verleimtes Holz verwendet, da dies gesundsheitsschädlich sein kann.
Wer es ganz besonder mag, kann als Geschmacksvariante das Wasser zum Einweichen mit trockenem Weißwein, Fruchtsaft (insb. Zitronensaft) oder Whiskey vermischt werden. Die Holzplanke nimmt die Aromen der Flüssigkeiten auf und gibt sie während des Grillens an das Fleisch oder Gemüse weiter. Mit einer solchen Platte lassen sich sogar Jakobsmuscheln elegant zubereiten. Und Gesünder ist es aufgrund der geringen Rusablagerungen zudem auch.
Wie man sieht, kann man mit ein wenig Grillzubehör aus dem Grillen etwas ganz besonderes machen und muss nicht immer auf Holzfällersteak oder Rostbratwurst zurückgreifen.

Vielen Dank für dem interessanten Beitrag www.hitmeister.de

Share and Enjoy

  • Facebook
  • Twitter
  • Delicious
  • LinkedIn
  • StumbleUpon
  • Add to favorites
  • Email
  • RSS
ARAG FutterFlotte: Street Food ahoi! - Sponsored -
Stellen wir uns folgendes Szenario vor: Montagmittag in irgendeinem Büro in Deutschland – das Wochenende steckt einem noch in den Knochen, die fünfte Tasse Kaffee ist bereits leer und der Magen beginnt zu knurren. Die Gerichte aus der f [...] mehr
Email
Print