Woher kommt eigentlich das Bauernfrühstück?

Unter einem Bauernfrühstück versteht man ein kräftigendes, herzhaftes Frühstück, dessen Hauptbestandteile aus Bratkartoffeln, Rührei, Zwiebeln, Schinken sowie oftmals ein wenig Lauch als Garnierung bestehen. Stilecht serviert wird es in einer rustikalen, gusseisernen Pfanne.

Die Geschichte des Bauernfrühstücks reicht, wie es der Name bereits vermuten lässt, auf die europäische Landbevölkerung des 18. Jahrhunderts zurück: Vor einem kräftezehrenden Tag auf den Feldern und Äckern stärkten sich die Bauern mit dem, was ihre Höfe ihnen gaben – das Beste aus der Erde kombiniert mit den besten tierischen Produkten. Traditionell genoss und genießt man das Frühstück daher auch mit einem Glas kalte Milch.

Auch heute noch erfreut sich das Bauernfrühstück großer Beliebtheit und das nicht nur bei uns in Deutschland. Die französische Variante ist beispielsweise das Omelette à la paysanne, Spanien hält mit der klassischen Tortilla de patatas dagegen und die Schweden ergänzen ihr Pyttipanna mit ein wenig Rote Bete.

Für alle, die es morgens herzhaft mögen, ist das Bauernfrühstück der perfekte Energielieferant für einen nahrhaften Sta rt in den Tag. Das Bauernfrühstück bietet sich natürlich auch als Bestandteil eines leckeren ausgiebigen Brunches am Wochenende an.

Weitere spannende News, interessante Fakten und leckere Rezepte gibt es auf www.diefruehstuecker.de

Share and Enjoy

  • Facebook
  • Twitter
  • Delicious
  • LinkedIn
  • StumbleUpon
  • Add to favorites
  • Email
  • RSS
Backstein „Picanto“: Für jeden Hobby-Bäcker ein Muss
Gerichte aus dem Steinofen sind besonders knusprig und frisch. Sie gehören zu den beliebtesten Speisen der Bundesbürger. Ein gleichmäßig krosser Boden, ein saftiger Belag: So sieht ein perfektes Ofen-Gericht aus. Damit auch Hobby-Bäcke [...] mehr
Email
Print