Wissenswertes, Küchentipps & Pfannentricks

Das neue Jahr hat gerade erst voller Elan begonnen. Nun möchten Sie auch neuen Schwung in Ihren Küchenalltag bringen, doch es mangelt Ihnen noch an kreativen Ideen? Dann greifen Sie doch mal in die Tiefkühltruhe. Egal, ob Fisch, Fleisch oder Gemüse – Tiefkühlkost hat jeder auf Vorrat zuhause und kann sie bei Bedarf schnell zubereiten und variabel einsetzen. Im Nu bietet sie jeden Tag eine leckere Idee. Aber wissen Sie eigentlich, wie Sie Lebensmittel richtig auftauen? Oder wie Sie Tiefkühlkost am besten zubereiten? iglo verrät Ihnen gerne einige Tipps:

Lebensmittel richtig einfrieren

Um die Eiskristalle im Lebensmittel während des Einfrierens klein zu halten, ist eisiges Tempo angesagt. Auch wenn die arktischen Temperaturen von -35 °C kein Tiefkühlgerät im Haushalt erreicht, kann man das Durchfrieren des Gefrierguts beschleunigen: Falls vorhanden, “Superfrost”-Taste drücken. Möglichst flach verpackt und luftdicht verschlossen, legt man das Objekt der Kältebegierde am besten in das oberste (leere) Fach des Tiefkühlschranks bis es durchgefroren ist. Bei einer weiteren Lagertemperatur von -18 °C warten die wertvollen Gaumenfreuden dann geduldig auf ihren großen Auftritt am Teller. Geräte, die -18 °C nicht erreichen, sind zum Einfrieren nicht geeignet, denn der Geschmack leidet unter den “warmen” Temperaturen. *- oder **-Gefrierfächer eignen sich nur zum kurz- bis mittelfristigen Lagern bereits gefrorener Produkte.

Richtige Verpackung & Lagerung

Einmal geöffnete Packungen werden am besten sofort wieder dicht verschlossen ins Tiefkühlfach gelegt und innerhalb der nächsten Wochen aufgebraucht. Gelangt zusätzliche Luft an das tiefgekühlte Lebensmittel besteht die Gefahr von Gefrierbrand oder Eiskristallbildung.

Lebensmittel richtig auftauen

Da iglo Gemüse bereits vorblanchiert ist, liegt die Garzeit etwa um ein Drittel unter jener von Frischgemüse. Generell lohnt es sich für den guten Geschmack, die Produkte bereits tiefgekühlt zu verwenden. Ein Auftauen vor dem Erhitzen ist meist nicht notwendig. Lesen Sie dazu die Empfehlungen auf der Packung.

Tipp: Dickere rohe Fleischstücke und ganze Fische werden vor der Zubereitung an- bzw. aufgetaut. Lebensmittel dazu aus der Verpackung in einen verschließbaren Behälter umfüllen. Auftausaft bei Geflügel wegschütten, bei anderem Fleisch für den Bratensaft weiterverwenden.

Deckel drauf:

Lichtempfindliche Vitamine lieben die Dunkelheit auch beim Garen. Jeder Topf braucht daher seinen Deckel – ob am Herd oder in der Mikrowelle.

Zubereitung von Tiefkühlkost

Die wertvollen Inhaltsstoffe in Gemüse und Fisch fürchten sich vor vier Angreifern: Luft, Wasser, Licht und Hitze. Bei der Zubereitung sollten die wertvollen Lebensmittel daher nur so wenig wie möglich mit diesen in Kontakt kommen.

Leckere Gemüse Ideen

Die Gemüseküche hat viele schöne Seiten! Wie gut, dass mit Tiefkühlgemüse jederzeit das passende Gemüse küchenfertig zur Verfügung steht. Im Handumdrehen zaubern auch weniger geübte Köche köstliche Gerichte, die den Gaumen bei Laune halten: So entsteht aus Strudelteig, etwas Käse und einer Packung Rahm-Gemüse ein herrlicher Gemüsestrudel. Gemüsemischungen können nach Belieben mit Couscous, Reis oder Teigwaren zu einer köstlichen Hauptmahlzeit werden. iglo Gemüse-Ideen machen sich nicht nur als Beilage zu Steak und Fisch gut, sondern ergeben auch eine herrliche Füllung für Wraps oder Pita-Brote. Vegetarische Burger bekommen eine spezielle Note, wenn man sie mit leckeren Gemüse-Stäbchen füllt. Die Spinatlasagne erntet Lob von jedermann, greift man neben vorgekochten Teigblättern zu iglo Blattspinat.

Praktisch portionierbar

Die 1.000g-Gemüsepackungen sind eine gute Sache für mehrköpfige Familien. Singles und Paare, denen eine ganze Packung Spinat oder Rotkohl für eine Mahlzeit zu viel ist, greifen am besten zu den Packungen mit dem “portionierbar”-Aufdruck. Hieraus können beliebige Mengen entnommen werden, der Rest wandert gut verpackt wieder in den Tiefkühler.

Was tun bei Stromausfall? Einer gefüllten Tiefkühltruhe gilt bei Stromausfall große Aufmerksamkeit. Folgende Tipps helfen Ihnen für den Fall des Ausfalls:

Gerät möglichst nicht öffnen: Ein geschlossenes Gerät bewahrt die Kälte über mehrere Stunden. Im Winter können die Produkte gut eingepackt vorübergehend auch bei Minusgraden ins Freie gelegt werden. Bei Gerätedefekt den Kundendienst des Herstellers so bald wie möglich kontaktieren. Die in der Produktinformation und Gebrauchsanweisung für das Gerät angegebenen Lagerzeiten bei Störung beachten. Bei länger anhaltender Störung oder wenn die Ausfallzeit des Geräts nicht bekannt ist (z.B. nach einem Urlaub), den Gefrierzustand der tiefgefrorenen Lebensmittel begutachten. Solange die Ware noch nicht an- oder aufgetaut ist, kann sie problemlos wieder eingefroren werden. Vorsicht gilt aber bei empfindlichen Lebensmitteln wie Faschiertem oder Rohgeflügel. Diese Produkte sollten Sie nach Ausfall der Tiefkühlung nicht wieder einfrieren.

Vitaminerhalt

Braten in Wok oder Pfanne, Dampfgaren oder die Zubereitung in der Mikrowelle sind besser geeignet als Kochen in Wasser. Darin werden Vitamine und Mineralstoffe aus dem Gemüse nur unnötig ausgelaugt.

Mehr Informationen finden Sie unter www.iglo.de

Share and Enjoy

  • Facebook
  • Twitter
  • Delicious
  • LinkedIn
  • StumbleUpon
  • Add to favorites
  • Email
  • RSS
Biond erste Systemküche mit neuem Zertifizierungsstandard GCP
Das Kasseler Unternehmen Bio-Catering Marbachshöhe (BIOND) von BIO-Spitzenkoch Dr. Harald Hoppe ist als weltweit erste Systemküche mit dem Intertek GCP-Prüfzeichen auditiert worden. Das Prüfzeichen ist der neue Standard für Gemeinschaf [...] mehr
Email
Print