„Wein am Main“ kommt wieder nach Frankfurt

Bereits zum sechsten Mal macht die internationale Weinmesse „Wein am Main“ im Bockenheimer Depot fest. Mittlerweile hat sich die Veranstaltung zum beliebten Treffpunkt für Weinfreunde aus dem gesamten Rhein Main Gebiet entwickelt. Vom 30. April bis 1. Mai stehen dort wieder im Mittelpunkt: Der Wein, der Mensch und das Gespräch. Rund 50 Aussteller werden erwartet. Viele von ihnen sind von Anfang an mit dabei, denn neben einer Traum-Location spricht vieles mehr für die „Wein am Main“. Hoch geschätzt wird vor allem die entspannte Atmosphäre. Wiederholungstäter wissen: So fangen (Wein)Freundschaften an.

 

Das Rahmenprogramm macht schon beim Lesen Laune. Spannende Vorträge und Workshops warten auf die Besucher. Wieder mit an Bord ist Weinpapst Stuart Pigott. Am Messe-Sonntag um 14.00 Uhr sind „junge Winzertalente“ und ihre flüssigen Ideen sein Thema. Liebevoll inszeniert werden die vinophilen Begegnungen von Erik Kohler, WMS Weinevents & Marketing Services, Mainz. Fester Bestandteil der Veranstaltung, die Wert auf eine niveauvolle Präsentation und einen ansprechenden Mix legt, ist ein großes, facettenreiches Rahmenprogramm. Es steht unter der Leitung des Weinexperten Dr. Rolf Klein.

 

Zum Messeauftakt werden „Rote zum Reinsetzen“ präsentiert und analysiert, gefolgt von – in jeder Hinsicht – prickelnden Schaumweinen. Im Anschluss kennt man den Unterschied zwischen Spumante und Frizzante und weiß auch, was man für einen ordentlichen Tropfen hinlegen muss. Rosé ist Trend und Trend ist Trumpf – doch das ist nur einer der Gründe, warum Rolf Klein das Thema ins Seminarprogramm gehoben hat. Die feinen Unterschiede muss man sich erschmecken. Auch dazu bietet die „Wein am Main“ ausreichend Gelegenheit.

 

Der Sonntag beginnt mit einem Silvaner im Glas. Von Modeweinen fast verdrängt führte der stille Star lange Zeit ein Schattendasein. Rolf Klein kennt sich aus und macht mit den Seminarteilnehmern die Probe aufs Exempel. „Wer mit wem“ heißt es, wenn das Thema „Rote Cuvées“ aufgerollt wird. Denn nicht nur im Bordeaux werden mehrere Sorten miteinander vermählt. Erlaubt ist, was schmeckt. Zum krönenden Abschluss rollt Klein dann noch die Welt des Rieslings auf und fragt mit einem Augenzwinkern: „Ist er nicht süß“?

 

Die Teilnahme an allen Seminaren und Workshops ist im Eintrittspreis mit eingeschlossen. Die Plätze werden nach dem Prinzip „wer zuerst da ist, bekommt ein Glas in die Hand“ vergeben.

 

Wie bereits auch in den vergangenen Jahren bindet Veranstalter Erik Kohler lokale Partner für die Verköstigung der Messebesucher mit ein. So ist sichergestellt, dass auch die nötige Unterlage stimmt und selbst „Kaffeetanten“ nicht darben müssen. Brot wird kostenlos gereicht. Und das ist auch gut so, denn insgesamt können viele hundert Weine verkostet werden.

 

www.WeinamMain.de

 

Weitere Informationen:

 

„Wein am Main“
Weinmesse für Genießer im Bockenheimer Depot
30. April und 1. Mai 2011

 

Öffnungszeiten
Samstag, 30. April: 12 – 20 Uhr
Sonntag, 1. Mai: 12 – 18 Uhr

 

Ort: Bockenheimer Depot, Carlo-Schmid-Platz 1, 60325 Frankfurt/Main
Eintrittspreis: Tagesticket EUR 12,00 pro Person, 2-Tages-Ticket EUR 20,-Seminare im Preis enthalten

 

Share and Enjoy

  • Facebook
  • Twitter
  • Delicious
  • LinkedIn
  • StumbleUpon
  • Add to favorites
  • Email
  • RSS
Cookinglounge auf Mallorca – der etwas andere Wochenendtrip
‚Ich esse und koche einfach selber leidenschaftlich gerne’, erklärt die Kommunikationsexpertin Nicole Baumgarten von coworkers coaching, Mallorca ihren Ausflug in ein Incentive-Angebot, das nicht so ganz zu ihrem sonstigen Portfolio Tr [...] mehr
Email
Print