Biond erste Systemküche mit neuem Zertifizierungsstandard GCP

Das Kasseler Unternehmen Bio-Catering Marbachshöhe (BIOND) von BIO-Spitzenkoch Dr. Harald Hoppe ist als weltweit erste Systemküche mit dem Intertek GCP-Prüfzeichen auditiert worden. Das Prüfzeichen ist der neue Standard für Gemeinschaftsgastronomie und Catering und enthält Elemente der Qualitätssicherung, die über gesetzliche Anforderungen hinausreichen und dabei für mehr Sicherheit sorgen und interne Abläufe optimieren. In den GCP-Grundlagen sind die Good Manufacturing Practice (GMP) und HACCP enthalten.Biond Systemküche

„Das GCP-Prüfzeichen betrachtet den gesamten Prozess, von der Warenannahme bis hin zum Endprodukt. Das Zeichen schafft Sicherheit und Vertrauen, wovon Kunden und Endverbraucher gleichermaßen profitieren.“, erklärt Dr. Jochen P. Zoller, Präsident Intertek Food Services. Intertek ist ein führender Anbieter von Qualitäts- und Sicherheitslösungen für ein breites Spektrum an Branchen weltweit. Der GCP-Standard berücksichtigt neben der Verantwortung des Managements die Bearbeitung von Reklamationen, Erfahrung und Wissen der Mitarbeiter, Hygienestandards und Gestaltung der Arbeitsabläufe im Hinblick auf Einhaltung von Qualitätsstandards. Zudem werden regelmäßig Abklatschproben zur Bewertung der Hygiene genommen und ausgewertet.

Unterstützt wurde biond bei der Vorbereitung auf die GCP-Zertifizierung durch das Fuldaer Unternehmen Quant Qualitätssicherung GmbH, das Lebensmittelverarbeitende Betriebe in Fragen der Lebensmittelsicherheit, -kennzeichnung und Herkunftssicherung berät.

Bio-Catering Marbachshöhe wurde für die Entwicklung des neuen Zertifizierungssystems für die Cateringbranche als Pilotbetrieb ausgewählt. Erst vor wenigen Monaten war die Systemküche als erste bundesweit tätige Großküche als CO2-neutrales Unternehmen zertifiziert worden. Trotz bestehenden Insolvenzverfahrens hat Geschäftsführer Dr. Harald Hoppe die Zertifizierung mit Nachdruck vorangetrieben – „als sichere Investition in die Zukunft“. Mit dem neuen Zertifikat soll der erfolgreich begonnene Eintritt mit High-Convenience-Produkten im Bereich der Gemeinschaftsgastronomie unterstützt werden. Mit einem kombinationsstarken Speisenangebot im Cook-and-Chill-Plus Verfahren (unter Schutzatmosphäre oder Vakuum) bietet biond Unternehmen der Gemeinschaftsgastronomie die Möglichkeit, ihr Angebot um das Thema Vitalität mit Bio und Nachhaltigkeit zu erweitern. „Der Standard ist die Basis für eine vertrauensvolle Zusammenarbeit mit Unternehmen der Gemeinschaftsgastronomie, da es die dauerhafte Qualität und Sicherheit der Speisen sicherstellt“ erläutert Dr. Hoppe die Entscheidung für das GCP-Zeichen von Intertek.

Unternehmensinformation / Kurzprofil:
Biond ist spezialisiert auf hochwertige Schulverpflegung in Bio-Qualität und produziert Bio-Speisen für den Gemeinschaftsverpflegungs-Handel, Caterer und Restaurantbewirtschafter. Die Speisen, die im Cook&Chill-plus-Verfahren produziert werden, sind nach wissenschaftlichen Kriterien für geistige und körperliche Leistungsfähigkeit entwickelt. Das Kasseler Unternehmen verfügt über die einzige deutsche Großküche, die nach EG-Öko-Verordnung zertifiziert ist, und die zugleich den noch wesentlich strengeren Anforderungen von Demeter und Bioland entspricht.

Weitere Infos zur Pressemeldung:

http://www.biond.de

Share and Enjoy

  • Facebook
  • Twitter
  • Delicious
  • LinkedIn
  • StumbleUpon
  • Add to favorites
  • Email
  • RSS
Backtradition und pfiffige Ideen - Eröffnung der Schau- und Erlebnisbäckerei „SCHRAMMs Backhaus“
Wo gibt‘s denn das noch? Semmeln, Brezn, Brot und Gebäck traditionell hergestellt ohne Fertigmischungen und chemische Zusatzstoffe. In SCHRAMMs Backhaus in Mainburg, Köglmühle 5a! Sie eröffnet an diesem Wochenende und alle Hallertauer [...] mehr
Email
Print