Schäume, Stickstoff, Sphären: Ist die Molekularküche reine Spielerei oder eine neue Küchendimension? Pro und Contra deutscher Spitzenköche

der_feinschmeckerViele Restaurantgäste kennen das: Schäume statt Saucenspiegel auf dem Teller, Gemüse, das als Gelee daher kommt oder eine unter Stickstoff gehärtete Kugel, die am Gaumen zerplatzt.

Unter dem etwas unklaren Begriff “Molekularküche” findet man derzeit viele unterschiedliche Effekte in den Spitzenrestaurants. Doch was steckt genau dahinter? In seiner aktuellen Ausgabe geht DER FEINSCHMECKER diesem Phänomen auf den Grund, das durch Ferran Adrià, Küchenchef im Restaurant “El Bulli” nahe Barcelona, populär wurde.

Autor Jürgen Dollase erläutert dabei den Ursprung des Begriffs, der aus der Beschäftigung von Naturwissenschaftlern mit dem Phänomen des Kochens, stammt. Er greift Kritikpunkte auf, etwa die vermeintliche gesundheitliche Gefährdung durch Zusatzstoffe. In einem Glossar werden außerdem die einzelnen Techniken der Molekularküche erklärt – von Emulsifikation bis Verdampfen.

Und sechs deutsche Köche erläutern in einem Pro und Contra  die Vor- und Nachteile, die diese Küchenrichtung für sie hat. Da stehen sich Befürworter wie Hans Stefan Steinheuer (“Fortschritt und Technik sind für mich selbstverständlich”) und Harald Rüssel (“Verkapselter Rotkohl mit Lezithin? Da lasse ich die Finger von”) gegenüber.

DER FEINSCHMECKER, Ausgabe März, ist ab  Mittwoch, 9. Februar 2010 im Handel erhältlich und kostet 6 Euro.

Weitere Informationen: Gabriele Heins Redaktion DER FEINSCHMECKER Ressortleiterin Wein-Küche Tel. 040/2717-2535 Fax  040/2717-2062 E-Mail: gabriele.heins@der-feinschmecker.de

Share and Enjoy

  • Facebook
  • Twitter
  • Delicious
  • LinkedIn
  • StumbleUpon
  • Add to favorites
  • Email
  • RSS
Gemeinsam mit den Kleinen gutes Essen entdecken:"Das Kita-Kinder-Kochbuch"
Kleine Köche am Werk - kann das gut gehen? Und ob! Das zeigt Yvonne Wagner im "Kita-Kinder-Kochbuch" (Verlag an der Ruhr) mit gesunden, leckeren und erprobten Rezepten. Ob Quarkbrötchen zum Frühstück oder Kürbissuppe zum Mittag: Vom Sn [...] mehr
Email
Print