Landal GreenParks: Jetzt nur noch Kaffee-Bohnen aus nachhaltigem Anbau

Die deutschen Ferienparks von Landal GreenParks servieren in ihren Restaurants jetzt nur noch Kaffee aus nachhaltigem Anbau. Damit folgen sie dem Beispiel ihrer niederländischen Schwesterparks, bei denen dies bereits seit längerem Praxis ist. Ihr Motto „Urlaub im grünen Bereich“ übertragen die familienfreundlichen Feriendomizile damit auch auf ihre Speisekarte: „Kaffee im grünen Bereich“!

Für die Umsetzung arbeitet Landal mit dem Unternehmen Puro aus der Miko Koffie-Gruppe zusammen, die sich für fairen Kaffeeanbau einsetzt. Ausgezeichnet mit dem Fairtrade-Gütesiegel, verwendet die Firma ausschließlich Bohnen von kleineren Kaffeebauern in der Dritten Welt. In Zeiten sinkender Rohstoffpreise soll ihnen dies bessere Arbeits- und Lebensbedingungen zu ermöglichen. Zudem werden Umweltstandards eingehalten und keine Kinder ausgebeutet. Ein Teil der Erlöse kommt auch Naturschutz-Projekten im tropischen Regenwald Südamerikas sowie in den Niederlanden zugute. Hierzu kooperiert Puro mit „World Land Trust“ sowie „Natuurmonumenten“, einer Organisation, die sich für den Schutz und die Erhaltung von wertvollen Natur- und Kulturlandschaften in den Niederlanden engagiert.

Weitere Informationen unter www.landal.de oder bei der Reservierungszentrale von Landal GreenParks:

Tel. 01805 – 700 730 (0,14 EUR/Min. aus dem Festnetz der Deutschen Telekom;
Mobilfunkpreise können davon abweichen) aus Deutschland
0820 – 988 330 (0,20 EUR/Min.) aus Österreich
Fax: 06581 – 91 93 45
E-Mail:

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag: 08:00 – 21:00 Uhr,
Samstag, Sonn- und Feiertage: 10:00 – 15:00 Uhr

Buchung auch im Reisebüro über ITS und TUI

Share and Enjoy

  • Facebook
  • Twitter
  • Delicious
  • LinkedIn
  • StumbleUpon
  • Add to favorites
  • Email
  • RSS
NEUES FÜHRUNGSDUO IM MANI RESTAURANT
Peter Fridén übernimmt Küchenriege / Neue Speisen bereichern das Szenerestaurant Das MANI Restaurant ist bekannt für seine außergewöhnlichen Kreationen. Küchenchef Martin Schanninger hat das Szenerestaurant in den letzten Jahren unt [...] mehr
Email
Print