Van Daalen kehrt ins Hotel Adlon Berlin zurück

Das Luxushotel Adlon am Brandenburger Tor bekommt seinen Gründungsdirektor Gianni van Daalen als Chef zurück, er kommt zum Jahresanfang von Moskau nach Berlin.

Adlon-Hotelchef Stephan Interthal geht Anfang 2010 für die Kempinski-Gruppe nach Peking. Die Position setzt einen erfahrenen General Manager voraus, da das Flaggschiff der Kempinski-Gruppe in China renoviert werden soll. Der Wechsel von Interthal nach Peking ist eine strategische Entscheidung, die aufgrund des tragischen Todes von Matthias Kann, bisher General Manager im Kempinski Hotel Beijing Lufthansa Center, nun bedauerlicherweise vorgezogen werden musste.

Interthal übernahm im Sommer vergangenen Jahres die Geschäfte in Berlin, weil der damalige Adlon-Chef Thomas Klippstein unter zunehmendem Druck wegen seiner IM-Tätigkeit zu DDR-Zeiten zurücktrat.

Van Daalen kennt das Adlon wie seine Westentasche und war das Beste, was dem Hotel und Berlin damals passieren konnte. Van Daalen brachte internationalen Flair in die Stadt und verbesserte das Image Berlins als Touristen-Metropole.

Er war von 1994 bis 2004 Geschäftsführender Direktor und kommt nun als Interims-Chef. Van Daalen leitete zuletzt das Kempinski Baltschug in Moskau. Nach einer starken Fokussierung auf Osteuropa, wo van Daalen in den letzten 12 Monaten die erfolgreichen Eröffnungen von Kempinski-Häusern in Prag, der Hohen Tatra, Slowenien und Kroatien beaufsichtigte, wird er nun den Schwerpunkt auf Westeuropa legen, mit dem Hauptaugenmerk auf außergewöhnliche und zur Kempinski Gruppe passende Hotels in den Hauptstädten.

Gianni van Daalen und seine Frau Marylea freuen sich über die Rückkehr – sie hatten den Kontakt nach Berlin immer aufrecht erhalten und ihre Wohnung in Charlottenburg nicht aufgegeben. www.nikos-gourmetwelten.de

Share and Enjoy

  • Facebook
  • Twitter
  • Delicious
  • LinkedIn
  • StumbleUpon
  • Add to favorites
  • Email
  • RSS
Pierre Nierhaus Trendtouren 2011: Shanghai - Metropole der Superlative
Shanghai, das dynamische Herz der modernen Chinas, präsentiert Pierre Nierhaus auf seiner Trendreise vom 10. bis 14. November 2011 „Shanghai ist heute bereits da, wo andere Metropolen erst noch hin wollen“, charakterisiert Pierre Ni [...] mehr
Email
Print