abba Berlin Hotel eröffnet

Das neue abba Berlin hotel - schlichte Eleganz auf der Lietzenburger StraßeDie spanische Hotelgruppe Abba Hotels hat ihr erstes Haus in Deutschland gestern offiziell eröffnet. Der 30 Millionen Euro teure Neubau in unmittelbarer Nähe zum Berliner Kurfürstendamm richtet sich mit seinen 216 Zimmern und Veranstaltungskapazitäten von fast 500 qm vor allem an Geschäftsreisende und Tagungsgäste.

„Auch wenn der Name Abba schwedische Bezüge vermuten lässt, haben sowohl das neue Hotel als auch die Hotelgruppe spanische Wurzeln“, sagt Juan Ramón Acín, operativer Geschäftsführer von Abba Hotels. In Spanien betreibt die Hotelgruppe unter Leitung ihrer beiden Gründer Andrés Iráculis Miguel und Jerónimo Miñón Ortiz 19 Hotels, allein drei davon in Barcelona, dem Sitz des Unternehmens. Außerhalb Spaniens gibt es neben Häusern in London und Paris auch ein Hotel in Andorra und mit dem abba Berlin Hotel ist die Gruppe erstmals in Deutschland vertreten. Abba setzt immer auf Toplagen in A-Destinationen und spricht, bis auf die beiden auf Skiurlauber spezialisierten Häuser im nordspanischen Formigal und Andorra, vor allem anspruchsvolle Geschäftsreisende und Tagungsgäste an. Noch in diesem Herbst wird ein 136-Zimmer-Hotel in Granada eröffnen, nächstes Jahr folgen ein Vier-Sterne-Haus in Bratislava. „Unser zweites Abba Hotel in Deutschland wird von 2011 an in München in der Nähe des Hauptbahnhofs zu finden sein“, sagt Acín. Die Gruppe wird dann von heute 23 Hotels und 2.797 Zimmern auf insgesamt 27 mit mehr als 3.000 Zimmern gewachsen sein.

„Das abba Berlin Hotel ist ein im zeitgenössischen Stil konzipiertes Haus, bei dem hoher Wohnkomfort und ein anspruchsvolles, durchgängiges Design keinen Widerspruch darstellt“, sagt Juan Montesinos Santander, der Direktor des Hotels. Der 30-Jährige war zuvor in verschiedenen AC Hotels für die Operations zuständig und konnte bereits bei Six Continents in Köln und im Münchener Marriott Deutschlanderfahrungen sammeln. Entworfen wurde das Haus vom Berliner Architekturbüro Helge Sypereck Planungsgesellschaft mbH, die unter anderem für ihre Gartenstadt Falkenhöh mit dem Deutschen Städtebaupreis ausgezeichnet wurden und ihre Handschrift beispielsweise am Bau des Museums für Ostasiatische Kunst oder dem Museum für Indische Kunst, beide Berlin, hinterlassen haben. Für die Inneneinrichtung und das Design zeichnen Anton und Eduardo Yeregui verantwortlich, zwei spanische Architekten, die bereits mehrere Abba Hotels auf der iberischen Halbinsel ausgestattet haben.

„Ein Mix aus modernen spanischen Elementen und die Verbeugung vor dem Berlin der Goldenen Zwanziger Jahre, einer Zeit, zu der die Stadt, ähnlich wie heute wieder, weltweit als Zentrum für urbane Lebensfreude und Kultiviertheit schlechthin galt. „Das finden unsere Gäste in der Gestaltung der Lobby mit den extravaganten, enorm hochlehnigen Sesseln in karminrotem Samt ebenso wieder wie in den funkelnden Kronleuchtern, mit denen alle Zimmer ausgestattet sind“, erklärt Hoteldirektor Montesinos stolz. Die Zimmer fallen durch ihre helle, freundliche Gestaltung auf. Böden und Möbel sind in hellen Holztönen gehalten. Die Wände fallen durch ihre metallisch schimmernden Tapeten und eine markante Rundung ins Auge. Wandhohe Spiegel vergrößern die Räume optisch zusätzlich. In den Badezimmern wurde mit der leuchtend roten Wandgestaltung ein wirkungsvoller Kontrast zu der weißen Badkeramik, den Waschtischen aus Granit und der Boden- und Wandkachelung in verschiedenen Grautönen gesetzt. Die großen Fenster lassen zwar viel Licht, jedoch keinen unerwünschten Straßenlärm in die Zimmer, denn sie sind nach den neuesten Standards schallisoliert und garantieren so eine störungsfreie Nachtruhe. Alle Zimmer sind klimatisiert, mit Flachbildschirmen, Minibar, Hosenbügler und Safes in Laptopgröße ausgestattet. Die zehn Superiorzimmer unterscheiden sich in der Größe deutlich von den Standardzimmern. Sie sind zehn Quadratmeter größer und auch die Bäder bieten mehr Platz und Komfort. Von den vier Juniorsuiten in der obersten Etage hat man einen schönen Blick über die Dächer der Hauptstadt.

abba Berlin Hotel
Lietzenburger Straße 89
10719 Berlin
E-Mail:
Internet: www.abbahotels.com

Der spanischen Hotelkette Abba Hotels gehören 23 Hotels (2.797 Zimmer) fast ausschließlich in der Vier- und Vier-Sterne-Superior-Kategorie an. Die Hotels finden sich an allen wichtigen Standorten auf dem spanischen Festland sowie in Paris, London, Andorra und seit Juli 2009 auch in Berlin. 2008 hat das Unternehmen bei einer durchschnittlichen Belegung von 65 Prozent einen Umsatz von 80 Mio. Euro erwirtschaftet.

Share and Enjoy

  • Facebook
  • Twitter
  • Delicious
  • LinkedIn
  • StumbleUpon
  • Add to favorites
  • Email
  • RSS
Grillen wie die Naturburschen aus Kanada
In Kanada ist Grillen vielmehr als eine Alternative zum Kochen. Ausgiebige Barbecues mit zartem Rumpsteak, magerem Bison- oder saftigem Burgerfleisch sind aus der kanadischen Ess-Kultur nicht wegzudenken. Grillen wird hier regelrecht zelebr [...] mehr
Email
Print