„Der Region in die Töpfe geschaut“ – Geschmackstage 2009 Köstliches Deutschland in Teltow am 8. Oktober

Höhepunkte: Ronny Pietzner, Weltmeister der Köche, verwandelt Altstadtmarkt Teltow in duftende Open-Air-Küche/ Schauspieler Jürgen Zartmann schwärmt lukullisch literarisch

Teltow. Was haben Kochlehrlinge, ein Bürgermeister und ein Weltmeister der Köche gemeinsam? Sie gewähren einen Blick in ihre Kochtöpfe. Dabei schwören Sie auf einheimische Produkte aus ökologischem Anbau, haben Spaß am Zubereiten gesunder Produkte und präsentieren dies live in Teltows Altstadt.

Am 8. Oktober verwandelt sich der Teltower Altstadtmarkt in eine große Open-Air-Mitmach-Küche. Gemeinsam zeigen Ronny Pietzner, Bürgermeister Thomas Schmidt und Kochlehrlinge der Region beim Schaukochen live, was man aus regionalen Produkten zaubern kann. Und soviel sei heute schon verraten – es wird lecker! Logisch, dass es sich dabei um das Teltower Rübchen dreht, dessen Ernte gerade wenige Tage zuvor begonnen hat. Wer meint, die Köche engagieren sich ganz allein für heimische Produkte, der irrt. Nur wenige Tage und Anrufe dauerte es und begeisterte Gleichgesinnte fanden sich zusammen und stellten einen Teltower Aktionstag auf die Beine, der im Rahmen der landesweiten Veranstaltungswoche Geschmackstage 2009 Köstliches Deutschland stattfindet.

Und so darf man sich auf ein abwechslungsreiches Programm auf dem Altstadtmarkt freuen. Tatkräftige Unterstützung gibt es von Rübchenbauer Axel Szilleweit, der Bäckerei Neuendorff, der MWA GmbH mit der Kampagne „Trink Dich fit“ zum richtigen Trinkverhalten an Schulen, der Akademie Zweite Lebenshälfte, der Rehaklinik Seehof, dem Kräutergarten Teltow und natürlich der Stadt selbst, allen voran Teltows Bürgermeister Thomas Schmidt und Michael Belkner, Fachbereichsleiter für Kultur und Sport der Stadt Teltow.

„Als wir zum Konzept der Geschmackstage 2009 im Land Brandenburg angesprochen wurden, haben wir spontan entschieden, auch als Mittelzentrum Teltow dabei zu sein. Denn auch uns liegt das Thema der Bundesinitiative sehr am Herzen. Wir unterstützen daher sehr gerne auf diese Weise die Idee von Initiator und Sternekoch Johann Lafer und dem Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz: gesundem Essen und Trinken, Erzeugern und einheimischen Verarbeitern ihre gebührende Stellung und die damit verbundene Anerkennung einzuräumen. Hier gibt es eine Menge genussvoller Spezialisten, die unsere Region attraktiv und lebenswert machen und durch ihre bodenständige Leistungen ohne viel Aufhebens auf ihre Weise unserer Region große Attraktivität verleihen und so ihren guten Ruf über die Stadtgrenzen hinaus tragen,“ betont Bürgermeister Thomas Schmidt das Engagement im Vorfeld der Geschmackstage.

Für den gelernten Koch, der bis zur Wende seinen Beruf ausübte, ist die Herausforderung groß, zwischen Ronny Pietzner und der jüngsten Köchegeneration zu bestehen. Neben vielen wissenswerten Informationen rund um schmackhaftes und gesundes Essen darf in jedem Fall jede Menge Kurzweil erwartet werden. „Uns geht es nicht darum, mit dem erhobenen Zeigefinger die Menschen zu Liebe und Aufmerksamkeit beim Zubereiten des Essens zu bewegen, sondern ihnen zu zeigen, wie viel Spaß gesundes Essen, Zeit zum Essen und die Zubereitung mit guten Produkten selbst macht. Kochen ist Kommunikation. Und wir wollen auf dem Altstadtmarkt für die Region etwas tun, die auch meine Heimat ist. Daher musste ich auch nicht lange überlegen, die Veranstaltung in Teltow und damit auch die Geschmackstage zu unterstützen,“ unterstreicht Kochweltmeister Pietzner. Und fügt schmunzelnd hinzu: „Außerdem hatten Herr Schmidt und ich den gleichen Lehrmeister in unserer Ausbildung – mal sehen, wie sich das nach so langer Zeit darstellt. Spaß und Unterhaltung auf dem Altstadtmarkt ist auf alle Fälle garantiert!“

Rund um Ronny Pietzners Schauküche erwartet die Besucher am 8. Oktober ab 12 Uhr außerdem das längste Joggingbrot des Landes Brandenburgs, gebacken von Gerhard Neuendorff, der auf mehr als vierzigjährige Meistererfahrung im Bäckerhandwerk blickt. Noch weiß keiner, wie lang es sein wird – sicher ist, dass es vor Ort vermessen und angeschnitten wird. Die Wahl des Brotes des Jahres 2009 und Wissenswertes zu Inhaltsstoffen eines gesunden Brotes gehören ebenfalls zu den Highlights in der Altstadt wie die Kostproben und Produkte einheimischer Kräuter, Ernährungsinformationen der Rehaklinik Seehof oder die „Geschmackserinnerungen“ der Akademie Zweite Lebenshälfte – einer Tauschbörse von persönlichen Rezepten. Vom bereits in den letzten Wochen ausgerufenen Kindermal- und Zeichenwettbewerb der gesamten Region „Mein schönster Kräutergarten“ werden 16 Uhr die Gewinner öffentlich ausgezeichnet. Zum Abschluss des genussvollen Tages lädt 18 Uhr Schauspieler Jürgen Zartmann in den Stubenrauchsaal Teltow ein. Er nähert sich dem Thema Essen und Trinken auf ganz schwärmerische Weise und lässt vergnüglich kulinarisch mit „Poeten tischen auf – Literarische Schwärmereien zum Essen und Trinken aus Goethes und Schillers Zeiten“ frühe Genüsse aufleben.

Die „Geschmackstage“ sind ein vom Bundesernährungsministerium gefördertes Projekt im Rahmen des Nationalen Aktionsplans „IN FORM – Deutschlands Initiative für gesunde Ernährung und mehr Bewegung“. Mit diesem Aktionsplan gibt es erstmals eine Gesamtstrategie, um Menschen in Deutschland in ihrem Bemühen um einen gesunden Lebensstil mit ausgewogener Ernährung und ausreichender Bewegung zu unterstützen. Dazu spricht die Bundesregierung alle Altersgruppen in ihren jeweiligen Lebenswelten mit einer Vielzahl zielgruppengerechter Aktionen und Initiativen an (www.in-form.de). Dies geschieht gemeinsam mit Ländern und Kommunen, der Wissenschaft und vor allem den Menschen selbst.

Informationen, Veranstaltungspunkte: www.geschmackstage.de

Share and Enjoy

  • Facebook
  • Twitter
  • Delicious
  • LinkedIn
  • StumbleUpon
  • Add to favorites
  • Email
  • RSS
Gesund Essen mit Genuss - Interview mit Chef Koch Josita Hartanto
Wenn sich Profis in die kulinarische Welt der pflanzlichen Küche begeben würden, würde veganes Essen die Hitparade der Sterne Lokale stürmen. „Schaut in euren Kühlschrank. … Begreift, dass Molkerei- und Fleischprodukte, die ihr [...] mehr
Email
Print