Gute Küchen für gesunde Rücken

Qualitätsküchen zeichnen sich nicht nur durch hochwertige Geräte aus. Ergonomische Faktoren sind mindestens ebenso wichtig. Schließlich soll der Spaß am Kochen ja nicht zu Rückenschmerzen führen.

Nürnberg, 27. August 2009. Bei der Planung einer Küche sollte unbedingt auch an die Ergonomie gedacht werden. Andernfalls können eines Tages Rückenschmerzen aufgrund von Fehlhaltungen beim Kochen und sonstigen Arbeiten in der Küche auftreten. Denn schon eine Neigung des Oberkörpers um 20 Grad nach vorne kann schmerzhafte Verspannungen verursachen und die Bandscheiben belasten, berichtet das Immobilienportal Immowelt.de. Schrank- und Geräteeinbauhöhe, aber vor allem die Höhe der Arbeitsflächen sollten daher an die Körpergröße der hauptsächlich in der Küche arbeitenden Person angepasst werden.Ausziehbare Unterschränke schonen den Rücken. Foto: +SEGMENTO / Poggenpohl / Immowelt.de

Grundsätzlich gibt es zwei Möglichkeiten. Entweder werden Herd, Arbeitsplatte und Spüle in einer durchgehenden Höhe geplant. Dann gilt für die richtige Arbeitshöhe die Faustformel: Ellenbogenhöhe minus 15 Zentimeter. Wer es genauer wissen will, dem hilft ein Blick in die Ergonomie-Studie der TH Darmstadt. Diese empfiehlt bei einer Größe von 1,70 bis 1,75 Metern eine Arbeitshöhe von 95 Zentimetern zu wählen. Wer zwischen 1,80 und 1,90 groß ist, liegt mit 1,05 Metern richtig. Als zweite Möglichkeit bietet sich unter ergonomischen Gesichtspunkten an, jeden Arbeitsbereich einzeln zu optimieren, ergänzt Immowelt.de. Die Höhe für die Arbeitsplatte bleibt wie beschrieben, während beim Herd die Topfoberkante die Arbeitshöhe bestimmt. Daher sollte der Bereich leicht abgesenkt werden. Gleichzeitig wird die Spüle um 15 Zentimeter angehoben, um lästiges Beugen zu vermeiden. Mittlerweile haben einige Hersteller höhenverstellbare Küchenblöcke im Angebot, die sich auf jeden Koch individuell einstellen lassen.

Auch bei der Wahl und dem Einbau der Küchenschränke sollte an den Rücken gedacht werden. Hier sind ausziehbare Körbe oder Böden eine schonende Variante. Denn wenn die Küchenutensilien gut einsehbar und bequem zu verstauen sind, danken das auch die Bandscheiben. Zudem ist es sinnvoll, schwere Gegenstände unterhalb der Schulterhöhe zu verstauen, damit das Gewicht beim Herausholen den Rücken nicht zu stark belastet, berichtet Immowelt.de. Denn oft müssen ungesunde Neigungen der Wirbelsäule beispielsweise gerade beim Herausholen aus hohen Eckschränken in Kauf genommen werden. Und nicht zuletzt ermöglichen in Sicht- und Greifhöhe eingebaute Backöfen und Mikrowellengeräte ein angenehmeres und sichereres Arbeiten.

Wer keine Möglichkeit hat, auf die Gestaltung der Küche Einfluss zu nehmen, kann zumindest bei der Wahl des Arbeitsortes bewusst auf ergonomischere Stellungen achten und vor allem die Positionen variieren. Denn insbesondere monotone Bewegungsabläufe gehen oft zu Lasten der Bandscheiben. Und in der Küche lässt sich ja in der Regel zumindest am Küchentisch eine Alternative zur Anrichte finden.

www.immowelt.de

Share and Enjoy

  • Facebook
  • Twitter
  • Delicious
  • LinkedIn
  • StumbleUpon
  • Add to favorites
  • Email
  • RSS
Mario Lohninger eroeffnet sein neues Restaurant Lohninger in Frankfurt-Sachsenhausen
Seit Monaten kocht die Gerüchteküche um Spitzenkoch Mario Lohninger. Nun ist es spruchreif: Mario Lohninger expandiert und wird sein neues Lokal  im ehemaligen Paolo’s in der Schweizer Straße voraussichtlich Mitte März eröffnen. [...] mehr
Email
Print